Uni-Logo

bwCloud: Neue Hardware

14.11.2019 17:38

Die bwCloud und de.NBI-Cloud am Standort Freiburg wurde nochmal deutlich ausgebaut. Im Zuge dieser Hardware-Erweiterung wurden am 5. November 20 AMD-Doppel-CPU Server geliefert und eingebaut. Diese werden schrittweise in Betrieb genommen und zur Verfügung gestellt. Jeder Server ist zusätzlich mit einer NVidia T4 GPU ausgestattet.

bwCloud: Neue Hardware

Einer der kompakten Knoten eines 4-in-1 Chassis: Die beiden CPU-Kühler und der Speicher sind gut zu erkennen. Die Maschine kann mit 2* 10GbE angeschlossen werden.


Die bwCloud Erweiterung wurde am 5. November geliefert und eingebaut. Es handelt sich dabei um 20 Server die in fünf 4-in-1 Chassis untergebracht sind. Diese verfügen über jeweils 2 AMD CPUs der ROME-Architektur, 512 GByte RAM, 4 TByte SSD und eine NVidia T4 GPGPU. Aktuell können wegen abweichender Stromstecker im Rack die einzelnen Maschinen nur schrittweise in Betrieb genommen werden.
 
Bei der bwCloud SCOPE handelt es sich um ein Landesprojekt von Universitäten im Rahmen des Landeskonzepts „bwDATA“ (Mannheim, Freiburg, Karlsruhe, Ulm, Stuttgart) dessen Aufgebe der Aufbau und Betrieb einer standortübergreifenden Infrastruktur zur Bereitstellung von Compute-Ressourcen (= virtuelle Maschinen) ist. Das Ziel ist die Erweiterung des Service Portfolios der Rechenzentren um die Fähigkeit, Ressourcen schnell und mit geringem organisatorischen Aufwand (z. B. durch Self Services) für eine breite Anwenderschaft anbieten zu können. Der Dienst wird durch die Abt. eScience erbracht.

Die bwCloud ist eine Landesressource, die durch das bwCloud Projekt zu einem allgemein nutzbaren Dienst entwickelt wurde. Sie bietet die Möglichkeit, verschieden große virtuelle Maschinen laufen zu lassen und damit Aufgaben aus dem Forschungs-, Lehre- oder administrativen Bereich zu erfüllen. Sie kann eine gute Alternative zum Einsatz dedizierter Hardware sein, insbesondere für Tests und die Automatisierung von Abläufen.
Benutzerspezifische Werkzeuge